Friday, February 06, 2015

Was kann man bei wenig Platz anbauen?

In der BloG-Gruppe (Besser leben ohne Gifte) auf Facebook ist gerade wieder eine Diskussion aktiv, die ich schon an vielen Stellen gelesen habe. Ich hatte früher, in Italien, gar keine Möglichkeit im Garten anzubauen und doch habe ich immer ein paar Dinge "zu Hause" gehabt. Schon immer habe ich vieles einfach aus der Natur gesammelt, leider ist aber nicht immer die Zeit dazu da.

Also: viele haben Balkonblumen ... was spricht dagegen, diese durch schön blühende Gemüsepflanzen zu ersetzen? Die Auswahl sollte bei wenig Platz auf die Pflanzen fallen, die mehrfach Früchte tragen und uns relativ wenig Arbeit machen.

Hier mal eine Liste der Sachen, die schön aussehen bzw. einfach öfter Früchte tragen und relativ einfach auf dem Balkon oder sonstwo in Töpfen gedeihen können:


  • Pflücksalat (geht sogar im Zimmer)
  • Kapuzinerkresse (da gibt es verschiedene Arten von rankend bis hängend)
  • Buschbohnen
  • Stangenbohnen
  • Zucchini
  • Kräuter
  • Verschiedene Blattkohlsorten - z.B. Palmkohl, Grün-oder Federkohl
  • Lauch, Frühlingslauch, Schnittlauch
  • Löwenzahn
  • Kletter- und Duftrosen für den Nachtisch (hmmm ... das kann ich mir noch nicht vorstellen - da frag ich nochmal nach :-)
  • Mangold
  • Jiaogulan (sozusagen als Salat- und Pestobeigabe und gleichzeitig eine Bombe zur Stärkung des Immunsystems :-) )
  • Vogelmiere
Weitere Vorschläge waren: Tomaten/Bohnen/Basilikum Mais/Bohnen z.B. in einem Topf anzupflanzen, bzw. "vertical gardening" - da müsste man noch mal nachgraben, was für Möglichkeiten es so gibt ... und das sollten dann eigene Blogs werden,


Tomaten, die ja viele (einzeln) auf den Balkon stellen, halte ich im Moment noch eher für Platzverschwendung, denn sie tragen nicht so oft (aber in Kombination, wie in der Gruppe vorgeschlagen ... mal sehen). Gurken habe ich noch nie ausprobiert - vielleicht dieses Jahr - die sollten ähnlich wie Zucchini über längere Zeit aberntbar sein.

Bei mir ist die Liste oben schon zum "Standard" geworden und da es gut klappt stelle ich eigentlich nichts um, außer ich finde noch irgendwas SEHR interessantes.

Über Eure Erfahrungen (egal ob hier oder in der Gruppe, wo ich diesen Blog verlinke) wären toll. Mich interessiert insbesondere: welche Gemüsearten habt Ihr, die man über lange Zeit das Jahr über ernten kann.

Irgendwer hat hier im Wald mal einen Apfel- und Zwetschgenbaum gepflanzt, einen Stachelbeerbusch und Physalis an den Wegrändern ... ich wundere mich nur immer, warum die Leute, die nicht sammeln ... auf jeden Fall danke ich der unbekannten Seele, denn ich hole so einiges aus dem Wald.

Übrigens: das war für mich auch ein Kriterium bei der Wohnungssuche: ein Wald sollte nicht allzuweit entfernt sein und ein weiteres: eine Quelle - beides ist in der Nähe :-) der Wald auf 100 m ...

Ein herzliches Dankeschön für die Tipps an die Mitglieder der "BloG - Besser leben ohne Gifte"-Gruppe auf facebook.
Post a Comment