Saturday, April 25, 2015

Alte Technik für modernes Leben - Nestelbänder mal anders


Nestelbänder gehören eigentlich ins Mittelalter. Von ihnen stammen unsere Schnürsenkel ab, daher verwendet man in einigen Gebieten Deutschlands auch noch den Begriff "Schuhnesteln". Oft mache ich einfache Nestelbänder mit Kindern auf Mittelalterfesten oder inzwischen auch mal in Museen. Alte Techniken weiterzugeben macht Spass. Hier nun eine Verwendung, die mir letzthin in den Sinn gekommen ist: wir haben immer Gläser von "irgendwas" im Haus und kaufen dennoch Küchenbehälter, weil irgendwie fehlt dem Marmeladeglas oder was auch immer der letzte Schliff - manchmal gehen auch die Etiketten nur sehr schwer herunter usw. Küchenkräuter und Gewürze sollten dunkel gelagert werden, also kam dabei eine Kombination aus Glas, Häkeln und Nestelbänder heraus. Man kann die Gläser hinstellen (und die Nesteln kürzen) oder ganz einfach lang lassen und damit an die Wand hängen. Die beiden auf dem Bild sind mit Bio-Salatkräutern und Bio-Paprika gefüllt und werden heute verschenkt, zusammen mit den dahinter stehenden frischen Kräutern.









Post a Comment