Saturday, May 30, 2015

Änderungen ... oder nicht ... oder ist die Menscheit bereits weiter als man denkt?

Gerade war mal wieder die hunderttausendste Unterschriftenaktion auf Facebook geben TTIP. Langsam aber sicher denke ich, dass diese nicht dazu dienen das Abkommen zu verhindern, sondern die Menschen damit zu beschäftigen, es verhindern zu wollen und ihnen somit die Möglichkeit zu nehmen wirklich etwas im Leben zu verändern.

Man kann ein bestehendes System nicht bekämpfen, sondern nur durch ein neues und besseres ersetzen. (weiß gerade nicht mehr von wem das ist ... muss ich nachsuchen)

Und: dieses neue System ist schon ziemlich stark, denn sonst würden die Regierungen nicht mit TTIP, CETA usw. antworten. Umsonst wurde CocaCola nicht grün und umsonst sind die Preise in den Werbezetten nicht plötzlich grün und blau statt gelb und rot. Die Industrie hat Angst vor einer bevorstehenden Bewusstseinsänderung der Menschen, die plötzlich vieles anders sehen und versuchen sich händeringend an diese Änderung anzupassen um nicht vom Erdboden zu verschwinden.

 Durch Kampf und diesen ganzen Unterschriftenwahn rechts und links wird dem wesentlichen, der Änderung, Kraft genommen. Das ist nicht der Weg ... der wirkliche Weg ist "tun" und "etwas verändern" - und wenn man auf der Fensterbank Salat, Radieschen und Möhren selbst anbaut ... (ums mal ganz einfach zu sagen).

Hier auch ein paar schöne Zitate: http://sabinecretella.blogspot.de/search/label/Zitat :-)

Be the change you want to see in the world. (Gandhi)

Wednesday, May 27, 2015

Nadelgebundener "Schatzbeutel" (Dunkelgelb) mit Nestelband

Mal wieder ein nadelgebundener Schatzbeutel mit Nestelband nach Tollemache Book of Secrets (15. Jhd.).
Die verwendete Nadelbindetechnik lässt sich auf ein Fundstück aus dem Wauwiler Moos in der Schweiz zurückführen, das aus der Jungsteinzeit stammt. Hierbei wird die Schlinge frei und einfach gebildet, ohne dass dabei der Daumen für die Schlingengröße verwendet wurde.
Die Wolle ist handgesponnenes Coburger Fuchsschaf mit Zwiebelschalen gefärbt.
Gerne tausche ich solche Beutel, wie auch die Nestelbänder.
Die Fotos geben die Farbe durch den Blitz beim Fotografieren leider nicht korrekt wieder.



Tuesday, May 26, 2015

Pictures/fotografie/Fotos vom Handwerkermarkt in der Alten Schäferei in Ahorn am 24.05.2015

Ich schreibe nicht überall etwas zu den Fotos, denn ich denke, sie sprechen für sich. Ein Besuch des Handwerkermarktes lohnt sich. Viele tolle Händler, man könnte nur kaufen (geht leider nicht, denn der Platz in der Wohnung ist begrenzt),
I won't write titels for each picture. Anyway, visiting the Alte Schäferei (old sheep farm) in Ahorn near Coburg during a market offering artisan products is something special. One could buy nearly everything.
Non metterò descrizioni sotto ogni foto. Parlano da se. Un mercato di artigianato nella Alte Schäferei (prima un luogo di allevamento di pecore) è sempre qualcosa di speciale da vedere. Si potrebbe comprare di tutto.




















*****
Und dann noch ein paar Bilder aus der Umgebung und der Natur um die Alte Schäferei:








Wednesday, May 20, 2015

Das Beet ist endlich so weit ...

... nur: die Miez meint, sie braucht es als "Spielfeld" ...


Toll ... ich will spielen ... 


Wie, Du kommst nicht zum spielen??? Na warte ... 


Und jetzt? Ich mach das hier immer so ... na, spielst Du endlich mit mir?


Wie, Du bist sauer? Uhmmmm ... na warte ... ich versuchs wieder ....

So oder ähnlich kann man sich die Gedanken von Fanny vorstellen. Es ist praktisch unnötig Samen in Reihen zu verteilen - sie macht zwar nicht ins Beet, aber spielen ... das ist genau DIE Sache. Also großes Nachdenken ... und als Resultat: Ums Beet herum, in die einzelnen Pflanzringe, kommen die Pflanzen mehr oder weniger geordnet. Im Beet selber wird ausgesät und was wachsen will wächst, was nicht dann eben nicht oder an anderer Stelle. Es ist doch relativ unnötig, sich darüber gedanken zu machen, wenn mans eh nicht ändern kann.

Hier dann noch die restlichen Bilder von heute.


Ein Wassertropfen auf der Kapuzinerkresse ... (siehe weiter unten)


Muttertagsgeschenke - hab auch einen Kaffeebaum und Efeu mit Blumen dazu bekommen.


Na die bewegen sich doch langsam ...


Die Kletterbohne war wohl irgendwie bei den Bamberger Blauen mit drin und sah denen ähnlich ... na ja, sie hat sich die Schnur zum Sonnenschirm befestigen geschnappt.


Und hier ist der Tropfen gewandert ... hat sich richtig schön in den Mittelpunkt gebracht.


Man kanns nicht glauben ... nach drei Tagen draußen ist die Wolle immernoch leicht klamm - na ja - ist auch nicht das tollste Wetter.


Zitronenmelisse mitten im Dickicht :-)


Der Rosmarin meint, es sei Zeit, mit dem Blühen zu beginnen.


Ein paar Tomaten vom Nachbarn, denn meine wollten ja nicht ...


Ob der Giersch jemals verstehen wird, dass die Blumenkästen die Grenze sein sollen?


Giersch kurz vor der Blüte.


Und unser Rhabarber hat Blatt Nr. 4 bekommen.


Ob die Wolfsmilch wieder anwächst ... keine Ahnung ... mal sehen, was dann so an Pflanzen wachsen wollen.


Nu, da wächst doch was ...


Günsel :-)


Erdbeeren mal aufgehängt ... 


Das ist Rucola, die sich selbst ihren Platz gesucht hat - ist anscheinend sortenfest, also darf sie ausblühen und dann gibts Samen für nächstes Jahr.


Leider nur wenige Johannisbeeren - na ja, bei den wenigen Bienen und Hummeln, die unterwegs sind ... 


Bald gibts Holunderblütensirup - dazu muss ich hoffentlich nicht in den Wald. Könnte sein, dass unser Vermieter darauf kommt, die Hecke zu schneiden und das wäre wirklich SEHR schade.


Das "Schneckenlager" - keine Ahnung warum, aber ich habe nur in diesem Kasten Nacktschnecken - so lange sie dort bleiben ... na ja, hab heute Mal die Kartoffeln "angehäufelt" ...


... bzw. Erde aufgefüllt.


Rotdorn - der rote Bruder des Weißdorns.